Dienstag, 8. Mai 2018

IKEA Hack - eine eigene Ritterburg im Kinderzimmer.:-)

Wir besprochen nun also der Einzelpost zu Finns neuem Ritterzimmer.:-)

Noemis Kinderzimmer im Jahr 2013
Noch bevor Noemi in ihr neues Zimmer gezogen ist und dabei auch ihr sehndlich gewünschtes neues Hochbett mit Pult bekommen hat war uns klar, dass Noemi ein neues Bett bekommt und Finn ihr altes Übernehmen darf. 

Finn und Noemis Zimmer 2016
Das Halbhochbett steht wesentlich besser in Finns etwas grösserem Zimmer als in Noemis doch kleinerem Zimmer. Ob es nun wirklich ein Hochbett werden sollte, darüber haben wir länger gewerweiselt. Ich denke jedes Elternpaar kennt da ein paar Gedankenspiele für Pro und Kontras dazu. So haben wir auch abgewägt, aber dann doch uns für Platzsparend (während der Spielzeit bzw. Spieljahre) und pro eigenem Wunsch von Noemi entschieden.

Aufnahme vom Dezember 2017

Ich finde ja ein Halbhochbett etwas extrem lässiges. Es vermittelt etwas mehr Unabhängigkeit und Selbstvertrauen. ICH darf im hohen Bett schlafen. Bietet Platz für eine Spielhöhle und zusätzlich lässt es sich doch wunderbar in die Spielwelt einbauen.

KURA von IKEA gefiel uns von Anfang an sehr gut, weil es in beide Richtungen hingestellt werden kann. 
Aufnahme März 2018

Allerdings hat weder die eine Seite noch die andere Seite geholfen, dass die Sicherheit unseres Klätteräffchens Finn wirklich gewährleistet war. Für mich ist das Kinderzimmer Rückzugsort und soll auch ohne Rücksicht bewohnt werden dürfen. Sprich das Kind soll sich alleine darin aufhalten können, ohne das man sich sorgt oder "NEINs" einbauen muss.

Gerade mit seiner liebsten Freundin wurde das Spiel auf dem Bett dann schnell einmal auch "leicht" gefährlich.

Insofern war für uns klar, dass wir uns einfallen lassen mussten. Ich zeichnete das Kura-Bett in meinem Programm und fing an mit Seitenwänden zu Spielen, um einen Sturzschutz bieten zu können. Nach ein paar gezeichneten Ideen holte ich meinen Mann dazu.

Wir fingen an von einer Burg zu träumen und schauten, was denn uns gefallen würde.



Schnell war ein Plan geschaffen. :-) Eingeplant wurde neben einer Treppe für ein sicheres Betreten der Burg auch einen Turm (aus einem Billy-Regal), damit Ablageflächen in den zwei Bett bzw. Spielflächen geschaffen werden konnte und für unser bewegungsaktives Kind eine Rutsche.


Da ich alle Teile bereits grafisch gezeichnet hatte, habe ich "schnell" daraus Schnittmuster gemacht. Damit ein Stilsicheres einzeichnen auf den Holzplatten möglich war.


Glücklicherweise habe ich einen so begabten Handwerker zu Hause. <3 Da wir aus Stabilitäts und Sicherheitsgründen die Wände aus massiven Holz gestalten wollten und eben auch aus einem Stück haben wir uns entschieden mit Hilfe von einer Blache direkt im Kinderzimmer zu arbeiten. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie schwer diese Platten zum Rumtragen sind. :-)

 

Die erste Wand steht. Die Rutsche ist bereits montiert. Könnt ihr euch die Burg schon vorstellen?:-)


Jetzt schon etwas mehr?:-)


Entwicklung des Wappens



Und so dann das fertige Resultat. Der Turm ist mit einer Tapete eingekleidet. Die Burg mit einer shabby schick Farbe angestrichen.

 Die Burg ist schwer beliebt sowohl für ein Rollenspiel, Austoben, wie auch zum Schlafen. 

Noemi wollten dann für ihre Urlaubstage auch gleich bei Finn übernachten.:-)

Und wir Eltern müssen uns nun um die Sicherheit keine Sorgen mehr machen.:-)

Weil zum "Bettenmachen" Fragen gestellt wurden:
Die Burg ist riiiesig!!:D Insofern ist auch das Tor unten (über 75 cm tief wie hoch) und ebenfalls die Öffnung oben an der Treppenseite gross (über 45 cm breit, bis zur Decke offen in der Höhe). Durch beide Öffnungen könnte sogar eine Matratze herausgenommen werden. Insofern ist es auch kein Problem als Erwachsener ins Bett zu kommen und auch ohne Platzprobleme die Bettwäsche zu machen.:-) Das war uns auch ganz wichtig. Durch das Tor gehen wir jeden Abend aus und ein, weil unser Sohn noch Einschlafbegleitung braucht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen